Kommunikation

Foto: Plan International

Eine Mitgliederliste mit Telefonnummern, E-Mail-Adressen und einer kurzen Bemerkung zur Erreichbarkeit der Mitglieder ist eine gute Unterstützung, um Helfer und Helferinnen für Aktionen zu gewinnen und den Überblick über die aktiven Mitglieder zu behalten. Manche Patinnen und Paten sind vielleicht nur kurz dabei, manche bleiben lieber im Hintergrund, andere müssen aus beruflichen oder privaten Gründen für längere Zeit aussetzen. All diese Informationen beeinflussen Ihre Arbeit in und mit der Aktionsgruppe – versuchen Sie also die Mitgliederliste aktuell zu halten! Auch das Plan-Büro in Hamburg sollte regelmäßig über neue oder ausgeschiedene Mitglieder Ihrer AG informiert werden.

Um den Informationsfluss in Gang zu halten eignen sich Rundmails, Projekt-Chats oder Telefonketten. Achten Sie aber unbedingt darauf, eine Kommunikationsetikette festzulegen. Sonst kann es passieren, dass unnötige Kommentare und Diskussionen die Kommunikationsmedien überfluten und so wichtige Informationen untergehen. Schlimmstenfalls ziehen sich genervte AG-Mitglieder aus der Kommunikation zurück und verpassen so wichtige Informationen, wie z.B. zu anstehenden Aktionen.

Ein Ideenpool hilft Ihnen beim Aufgreifen und Durchführen von Aktionsideen, die am Anfang vielleicht noch zu groß erscheinen, die Sie aber später mit mehr Erfahrung, mehr Mitstreitenden oder guten Beziehungen umsetzen können.

Nützlich sind auch eine Auflistung aller Aktionen eines vergangenen Jahres und ein frühzeitiger Terminplan für das kommende Jahr. Manche jährlich stattfindenden Straßen-, Kultur- oder Kinderfeste eignen sich für Ihre Aktionen besonders gut. Die regelmäßige Teilnahme an solchen Veranstaltungen fördert die Arbeitsroutine Ihrer Aktionsgruppe und steigert die Wiedererkennung von Plan International.

In eigener Sache:

In Hinsicht auf den Datenschutz und die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sollten Sie darauf achten, Listen mit Daten weder am Infostand noch z.B. zuhause offen liegen zu lassen oder ungeschützt abzuspeichern. Dies gilt z.B. auch für die Kontaktdaten der AG-Mitglieder oder von an Ihrem AG-Engagement Interessierten.

Digitale Unterstützung

Sind viele Personen beteiligt, kann es ziemlich langwierig werden, einen Termin zu finden, an dem alle Beteiligten auch Zeit haben. Heute stehen unterschiedliche digitale Helfer zur Verfügung, um den idealen Termin ganz bequem festzumachen. Unter www.doodle.de zum Beispiel können verschiedene Terminvorschläge gemacht werden. Anschließend kann jede eingeladene Person selbst anklicken, welche Termine für sie infrage kommen und welche nicht. Man sieht zugleich auch, an welchen Tagen die anderen Personen Zeit haben, und kann dadurch viel Koordinationsaufwand einsparen.

Eine gute Möglichkeit, um größere Daten zu speichern und allen AG-Mitgliedern zugänglich zu machen, ist zum Beispiel Dropbox. Unter www.dropbox.com kann sich jeder kostenlos einen Account anlegen und dann größere Dateien und Dokumente auf einem Server speichern. Diese Dateien können dann von allen persönlich autorisierten Personen heruntergeladen und bearbeitet werden, sogar bequem per Smartphone.

Hier lesen Sie, auf was Sie bei der Aufgabenverteilung in der Aktionsgruppe achten sollten.

<<< zurück zur Übersicht